Mindestens vierzehn Verletzte nach dem Absturz eines Busses mit 25 Passagieren auf einer Baustelle in Cornellà Barcelona

1607

Mindestens vierzehn Menschen wurden verletzt – einer schwer, sechs weniger schwer und sechs leicht – bei dem Unfall eines Busses der Linie L10, der bei einem Bau eines Parkhauses in Cornellà de Llobregat (Barcelona) etwa drei Meter in die Tiefe gestürzt ist, so Quellen des medizinischen Notfallsystems (SEM).

Der verletzte Mann, der sich in kritischem Zustand befindet, wurde in das Universitätskrankenhaus Bellvitge gebracht, während der verletzte Mann, der sich in einem ernsten Zustand befindet, in das Krankenhaus El Moisés Broggi gebracht wurde, so das SEM.

Die Ereignisse ereigneten sich am Montag gegen 13.48 Uhr an der Hausnummer 262 in der Esplugues-Straße, als der Bus, in dem 25 Menschen saßen, verunglückte und sich überschlug. Unter den Arbeitern, die sich zu diesem Zeitpunkt auf der Baustelle aufhielten, gab es keine Verletzten.

Quellen aus dem Medical Emergency System (SEM) haben detailliert angegeben, dass sie mit elf Besatzungen zum Ort des Geschehens gereist sind. Die Bomber der Generalitat haben ihrerseits mit fünf Besatzungen mobilisiert und als sie ankamen, “haben sie das Innere des Busses überprüft und niemand war gefangen“.

Darüber hinaus haben sie berichtet, dass der Bus durch den Sturz ein Dieselleck erlitten hat, das von den vor Ort eingesetzten Mitgliedern der Feuerwehr kontrolliert wird, die den verunglückten Stadtbus bereits stabilisiert haben.

Wir haben die Bauarbeiter evakuiert und niemand wird das Gebiet betreten, bis der Bus entfernt ist. Wir haben die Pfeiler überprüft, auf die der Bus gefallen ist, eine frisch betonierte Platte, und dort werden wir mit zwei Crews bleiben, die die Entfernung des Fahrzeugs überwachen werden”, berichteten die Bomber im sozialen Netzwerk X.

Auch der Präsident der Generalitat, Pere Aragonès, hat sich zu diesem Thema geäußert. Alle Insassen wurden versorgt und die Einsatzkräfte sind nach der Stabilisierung des Fahrzeugs im Einsatz. Wir hoffen auf eine baldige Genesung aller Betroffenen, sagte er.

Bild: X


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter