Millionen Euro Regen für Iberdrola, Naturgy und Endesa zur Sanierung von Windparks in Galicien

836

Die Regierung stellt fast 186 Mio. EUR an europäischen Hilfen für die Modernisierung alter Parks und Mini-Bewässerungsanlagen bereit, wobei etwa 60 Mio. EUR in der Gemeinde verbleiben.

Das Ministerium für den ökologischen Wandel hat mit knapp 186 Millionen Euro aus dem europäischen Wiederaufbaufonds insgesamt 169 Projekte für das Repowering alter Windparks, die Modernisierung von Wasserkraftanlagen mit bis zu 10 Megawatt, die sogenannte Mini-Hydro, und die Inbetriebnahme von Rotorblatt-Recyclinganlagen für Windkraftanlagen bewilligt. Die Konzession hat in Galicien einen Millionenregen hinterlassen, der zum größten Teil von großen Energieunternehmen wie IBerdrola, Naturgy und Endesa zurückgehalten wurde. Insgesamt fast 60 Millionen Euro, 30 % der ausgeschütteten Gesamtsumme.

Bei den Mini-Wasserkraftwerken stechen die 1,2 Millionen Euro hervor, die das Unternehmen Lumymey für den Ausbau des Wasserkraftwerks Portodis am Fluss Furelos in Santiso (A Coruña) aufgebracht hat, obwohl der Beschluss des Unternehmens von Teresa Ribera auch 400.000 Euro für Xallas Electricidad y Aleaciones vorsieht. Xeal, für das Wasserkraftwerk A Fervenza. Iberdrola, ein bedeutender Wasserkraftbetreiber in der Region, erhält weitere 400.000 Euro für die Sanierung eines weiteren Mini-Kraftwerks in Pobra de Trives.

Die höchsten Beträge werden jedoch von den großen Energieunternehmen mit Präsenz in Galicien eingenommen, die auf das Repowering von Windparks abzielen, Maßnahmen, die in der Regel zu modernisierten Infrastrukturen mit weniger Windrädern führen, aber mehr Energie in das Netz einspeisen. Der größte Förderbetrag beträgt 13,6 Millionen Euro und geht an den Windpark As Somozas, der wiederum von der Firma Energías Ambientales de Somozas betrieben wird, an der Naturgy und Endesa sowie die Xunta de Galicia selbst beteiligt sind.

Weitere 12,7 Millionen Euro erhält Naturgy für das Repowering des Windparks Monte Redondo und weitere 5,6 Millionen Euro für den Windpark Novo, weitere 500.000 Euro für den Experimentierpark Sotavento.

Im Bereich der Onshore-Windkraft erhält das Team um Ignacio Sánchez Galán außerdem 11 Millionen Euro für das Repowering eines Windparks in der Gemeinde Muras in Lugo und weitere 4,4 Millionen für den Windpark Serra da Panda in Ortigueira.

Darüber hinaus werden zwei weitere Anträge von Endesa zugelassen, die von der Akkreditierung der Einhaltung eines Artikels des Allgemeinen Subventionsgesetzes abhängig gemacht werden: 6,2 Millionen Euro für zwei weitere Windparks: Castelo und Coriscada.

Bild: Copyright: ziyadou


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter