Mehr als 100 Erdbeben erschüttern den Westen Teneriffas in etwas mehr als 24 Stunden

992

Die seismische Aktivität an der Westküste zwischen Teno und Santiago del Teide ist nach wie vor aktiv. Am gestrigen Nachmittag und heute Morgen (bis 03:00 Uhr morgens) wurden sieben neue Erdbeben geringer Intensität und in großer Tiefe geortet. Das bedeutet, dass seit gestern 05:00 Uhr morgens 112 Erdbeben mit geringer Magnitude in der Gegend in dieser “ungewöhnlichen” Gegend von Teneriffa registriert wurden.

Die meiste seismische Aktivität findet in Tiefen zwischen 40 und 50 Kilometern statt, und das National Geographic Institute (IGN) konnte insgesamt 27 Erdbeben lokalisieren. Erdbeben sind sehr schwach und ihre Stärke hat nie 1,7 mbLg überschritten (Magnitudenskala von IGN).

IGN analysiert diese spezielle Serie weiterhin und hält regelmäßige Updates aufrecht. Dieser zweitägige Schwarm kommt, nachdem Anfang Juni die erste Aktivität im Zusammenhang mit diesem Gebiet festgestellt wurde. Damals erschütterten mindestens 40 Erdbeben die Westküste Teneriffas, allerdings auf See. Genauer gesagt im Meeresstreifen von Teno-Rasca. IGN konnte 15 von ihnen ausfindig machen. Nachdem die Aktivität über Nacht ununterbrochen aufrechterhalten wurde, hörten die Erdbeben auf.

Bei dieser Gelegenheit wurde die seismische Aktivität in zwei Abschnitte unterteilt, einen, der gestern von 05:00 bis 11:00 Uhr morgens begann, und einen weiteren, der um 19:00 Uhr begann und heute um 03:00 Uhr morgens seinen Höhepunkt erreichte.

Bild: IGN


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter