Konsumentenkredite in Spanien steigen auf Höchststände von 2009

606

Die finanzielle Situation der Familien hat sich in diesem Jahr aufgrund eines deutlichen Preisanstiegs verringert, was viele Haushalte dazu veranlasst hat, sich zu bemühen, über die Runden zu kommen. Trotz der Auswirkungen der Inflation wollten die Spanier ihre Ausgaben in diesem Sommer jedoch nicht reduzieren, so dass sich viele von ihnen dafür entschieden haben, Kredite oder Verbraucherkredite in Anspruch zu nehmen.

Verbraucherkredit ist eine Art von Darlehen, das dem Verbraucher die Möglichkeit bietet, den Kauf einer Ware oder Dienstleistung wie Geräte, eines Autos oder eines Urlaubs zu finanzieren. Es hat in der Regel eine kurze Rückgabefrist, in der Regel weniger als ein Jahr, und kann sowohl von Banken als auch von Unternehmen gewährt werden, bei denen das Produkt oder die Dienstleistung gekauft wird.

Im Gegensatz zu den Hypotheken haben die Anträge auf Verbraucherkredite in diesem Jahr 2023 an Gewicht gewonnen, was eine wesentliche Veränderung in der Verteilung der Finanzierung darstellt: Die Kredite für den Konsum stiegen im Juli auf 97.350 Millionen Euro und damit auf den höchsten Stand seit 2009, dem letzten Jahr, in dem 97.000 Millionen Euro an Krediten überschritten wurden.

Diese Art von Schulden steigt somit in einem Jahr um 2.179 Millionen Euro, das sind 3,9 % mehr als im gleichen Monat des Vorjahres, als der ausstehende Saldo dieser Kreditenach Angaben der Bank von Spanien 95.171 Millionen Euro betrug. Ebenso stieg er im Vergleich zum Mai von 93.028 Millionen Euro im Jahr 2022 auf 96.109 Millionen Euro im Jahr 2023 (+3,4 %), während er im Juni innerhalb eines Jahres von 94.932 Millionen auf 96.951 Millionen (+3,6 %) stieg.

So ist der Aufwärtstrend bei den ausstehenden Salden dieser Finanzierungsform seit mehreren Jahren zu beobachten, wobei der höchste Höhepunkt aus dem Juli 2008 stammt, dem Jahr der großen Krise aufgrund des Platzens der Immobilienblase.

In diesem Sinne ist der Juli im Jahr 2023 bisher der Monat, in dem mehr Kredite und Kreditzugeständnisse registriert wurden. Familien haben diese Art von Schulden aufgenommen, um ihr Konsumniveau in einem Sommer aufrechtzuerhalten, der von Touristenunterkünften und Flügen durch die Wolken geprägt ist, die teurer geworden sind, um Rekorde zu brechen.

Obwohl die Sommerzeit in der Regel durch einen Anstieg der Finanzierung gekennzeichnet ist (zusammen mit November oder Dezember), gab es in diesem Jahr aus bestimmten Gründen einen erheblichen Anstieg, unter anderem hebt Cofidis die wirtschaftlichen Schwierigkeiten der Haushalte hervor, einen Urlaub zu bezahlen, der durch die steigende Inflation verursacht wird.

Das Cofidis-Observatorium für Wirtschaft und Nachhaltigkeit zu Hause weist darauf hin, dass 8 von 10 Spaniern nicht auf den Urlaub verzichten wollten, obwohl die Inflation für fast die Hälfte der spanischen Haushalte erhebliche Veränderungen in ihrem Lebensstil bedeutet hat. Angesichts dieser Situation sind Kredite und Kredite zur Lösung geworden, um Ihre Ruhezeit zu finanzieren.

Dieser Anstieg der Konsumentenkredite steht im Kontrast zum Rückgang des ausstehenden Saldos der Hypothek. Die Hypothekenkredite von Familien beliefen sich im Juli auf 501.585 Millionen Euro, was den bisher niedrigsten Wert in diesem Jahr darstellt und einen Rückgang von 1.748 Millionen Euro in einem Monat und 3,1 % im Vergleich zum Juli 2022 darstellt.

Und es ist so, dass die von der Bank von Spanien gesammelte historische Datenreihe zeigt, dass die Hypothek seit Januar dieses Jahres gesunken ist, als der Zinssatz im Jahresvergleich bei -0,6% lag und danach jeden Monat noch weiter gesunken ist.

Diese Zahlen zeigen, dass die Spanier immer weniger Hypotheken abschließen und aufgrund steigender Zinsen mit Unsicherheit leben, dass viele auf ihre Ersparnisse zurückgreifen oder Geld aus ihren Einlagen entnehmen, die kaum vergütet werden, um den Kredit für den Erwerb von Wohnraum zu amortisieren.

Obwohl Konsumentenkredite einen Boom erleben, tun sie dies zu einer Zeit, in der ihre Zinsen nicht aufhören zu steigen. In diesem Sinne warnt der Verband der Finanznutzer (Asufin) davor, dass die Zinsen dieser Kredite in allen seinen Bereichen in die Höhe geschossen sind, insbesondere kurzfristig, die 13,17% effektiven Jahreszins erreichen.

Daten der Bank von Spanien zeigen jedoch, dass die Zinsen, zu denen die neuen Geschäfte im Juli unterzeichnet wurden, bei etwa 8,05 % lagen, verglichen mit 7,86 % im Juni und 6,82 %, die in den Krediten des gleichen Monats des Vorjahres festgelegt wurden. Daher müssen die Spanier am Ende der Laufzeit im Vergleich zum Juli 2022 einen größeren Geldbetrag zurückgeben.

Selbst bei einemdurchschnittlichen Anstieg der Zinsen zögern die Verbraucher nicht, auf diese Art der Finanzierung zurückzugreifen, anstatt ihre Anträge zu verringern: 32,20 % der Spanier beabsichtigen, in den nächsten sechs Monaten einen Kredit zu beantragen, 3 % mehr als im Jahr 2022, als 29,30 % registriert wurden, so eine Studie von Asufin.

Ebenso zeigt der European Consumer Payments Report von Intrum, dass 26 % der Befragten in Spanien angeben, dass sie sich in den letzten sechs Monaten Geld geliehen oder das Limit ihrer Kreditkarte erreicht haben, um die Kosten für ihre Rechnungen zu decken, die Hypothek nicht mitgerechnet.

Die Rückkehr in die Schule zum Beispiel ist eine der Zeiten, in denen Familien in der Regel eine Finanzierung beantragen, daher ist es nicht verwunderlich, dass die Zahl der Konsumkredite im August oder September noch weiter steigt. Laut dem Intrum-Bericht geben 83 % der Eltern zu, sich Geld zu leihen oder ihr Kreditkartenlimit zu überschreiten, um Artikel für ihre Kinder zu kaufen.

Und es ist so, dass der Beginn des Schuljahres eine erhebliche Auszahlung mit sich bringt, für die viele Haushalte Kredite benötigen. Auf diese Weise positioniert sich Spanien als das viertgrößte Land mit der höchsten Anzahl von Eltern, die den Erwerb von Gegenständen für ihre Kinder finanzieren, nur übertroffen von Großbritannien und Österreich (beide mit 84 %) und Frankreich (83 %).

Bild: Copyright: moovstock


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter