Hypotheken mit variablem Zinssatz die sich auf den 12-monatigen Euribor beziehen werden ab diesem Monat etwas billiger

1799

Hypotheken mit variablem Zinssatz, die sich auf den 12-monatigen Euribor beziehen, werden ab diesem Monat etwas billiger. Die Notierungskurve des Interbankenindex deutet auf den ersten Rückgang gegenüber dem Vorjahr hin, mit nur vier Datenpunkten bis zum Ende des Monatsdurchschnitts, der von den Banken als Referenz für die Kosten von Wohnungsbaukrediten verwendet wird. Dies ist das erste Mal seit Dezember 2021, als ein 27-monatiger Aufwärtszyklus begann.

Mit einer gewissen Stabilität in den letzten Tagen und Monaten lag der Euribor der Hypotheken im April bei durchschnittlich 3,699 %, ein Preis, der sich horizontal an den Preisen von März (3,718 %), Februar (3,67 %), Januar (3,606 %) und Dezember (3,679 %) orientiert. Im Gegensatz zu den vorangegangenen vier Monaten zeigt der Vorjahresvergleich einen Rückgang um 6,7 Basispunkte, was die Schulden, die in diesem Monat vertraglich überprüft werden, leicht reduzieren wird.

Der Wendepunkt beim Euribor ist endlich gekommen, Monate nachdem sein Kurs Ende September 2023 ein Tageshoch von über 4,2 % erreicht hatte. Damals begann er drei Monate in Folge zu fallen, obwohl er 2024 seinen Trend brach, da sich die Erwartungen an schnelle und aggressive Zinssenkungen durch die Europäische Zentralbank (EZB) mit dem Widerstand der Inflation gegen einen Rückgang auflösten. Die Zentralbank hat angedeutet, dass sie die Zinsen höchstwahrscheinlich am 6. Juni von 4,5 % senken wird.

Bild: Archiv


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter