Gewerkschaften UGT und CCOO rufen zu achttägigen Streik bei Iberia über die Feiertage auf

901

Die Gewerkschaften UGT und CCOO haben mitten in Weihnachten zu einem achttägigen Streik auf der Iberischen Halbinsel aufgerufen, weil das Unternehmen die Einrichtung des “Autohandling“-Dienstes (Bodenabfertigungsdienst, der vom Unternehmen selbst erbracht wird) an den Flughäfen nicht akzeptiert, an denen es die von Aena ausgeschriebene Ausschreibung verloren hat.

Aus Gewerkschaftskreisen hieß es am Mittwoch, dass die Streiks am 29., 30. und 31. Dezember sowie am 1., 4., 5., 6. und 7. Januar stattfinden würden, was mit den kritischen Terminen Ende des Jahres und des Dreikönigstags zusammenfällt.

Iberia hat seinerseits seine “enorme Enttäuschung” über den “unverantwortlichen” Aufruf zu einem Streik zum Ausdruck gebracht, “mitten in den Verhandlungen über eine tragfähige Lösung für die Abwicklung”.

Nach Erklärungen von UGT und CCOO akzeptiert die Holdinggesellschaft nach verschiedenen Treffen mit Iberia und IAG (der Gruppe, zu der das spanische Unternehmen zusammen mit British Airways, Vueling, Aer Lingus und Level gehört) immer noch nicht die Einrichtung eines “Autohandling”-Dienstes für alle Fluggesellschaften der Gruppe an den Flughäfen, für die sie keine Lizenz erhalten hat.

Bild: Copyright: boarding1now


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter