Gebiete in Spanien in denen es am Sonntag regnen und die Temperaturen sinken werden

1945

Am Wahlsonntag wird das Wetter in der nördlichen Hälfte durch verbreitete Regenfälle und einen Rückgang der Temperaturen geprägt sein. Insbesondere im Nordosten der Halbinsel werden in den frühen Morgenstunden lokal heftige Schauer und Stürme erwartet, die auch am Nachmittag im Nordosten Kataloniens und im Westen des Zentral- und Kantabrischen Gebirges nicht ausgeschlossen sind.

Laut der Prognose des staatlichen Wetterdienstes Aemet besteht für sechs autonome Gemeinschaften ein gelbes Warnsignal für Regen und Stürme: Kastilien und León, Katalonien, Navarra, das Baskenland, La Rioja und Aragonien, wobei für Aragonien zusätzlich eine orange Regenwarnung besteht.

Die Temperaturen werden diesen Sonntag allgemein sinken, besonders im nordöstlichen Drittel der Halbinsel, während sie an den Küsten der Valencianischen Gemeinschaft und in Westgalicien steigen werden. Temperaturen über 34 Grad werden nur in den Tälern des unteren Júcar und des unteren Segura erwartet.

Am Wahltag wird auf der Halbinsel mit instabilen Wetterverhältnissen gerechnet. Der Himmel bleibt größtenteils bewölkt oder bedeckt, obwohl im Laufe des Tages Auflockerungen möglich sind.

Besonders in der nördlichen Hälfte sind Niederschläge zu erwarten, die stellenweise von Gewittern begleitet sein können, vor allem im nordöstlichen Quadranten, wo sie lokal heftig ausfallen könnten, insbesondere am östlichen Rand des Kantabrischen Meeres, wo sie auch länger anhalten können. Im Gegensatz dazu ist es unwahrscheinlich, dass Galicien davon betroffen sein wird.

Die Niederschläge werden im Laufe des Vormittags von Westen nach Osten nachlassen, mit Ausnahme des Nordostens Kataloniens, wo sie am Nachmittag intensiver und stellenweise stark ausfallen können, sowie im Kantabrischen Meer, wo sie anhalten, allerdings schwach. Für die südliche Hälfte der Halbinsel sind keine Niederschläge zu erwarten, bis auf einige leichte und sporadische Regenfälle in den südwestlichen Gebieten und den südöstlichen Bergen.

Gegen Tagesende wird eine neue Störung von Westen heranziehen und Niederschläge im mittleren Westen der Halbinsel sowie im Westen von Kastilien und León verursachen, wobei lokal starke Schauer westlich des Zentralsystems und im Kantabrischen Meer nicht ausgeschlossen sind.

Auf den Balearen wird es überwiegend leicht bewölkt sein, mit zunehmender Bewölkung und möglichen gelegentlichen Schauern, während auf den Kanarischen Inseln bewölkte Abschnitte und die Chance auf leichte Niederschläge oder vereinzelte Schauer auf den reliefreicheren Inseln bestehen. Dunst ist im Nordosten der Halbinsel und auf den Balearen wahrscheinlich, mit einer Tendenz zur Auflösung.

Die Winde aus nördlichen und östlichen Richtungen werden im nordwestlichen Quadranten der Halbinsel und auf den Kanarischen Inseln vorherrschen, während im Rest westliche und nördliche Winde dominieren. Starke Böen sind an den Küsten von Alborán, Estrecho, Empordà, Westgalicien und im mittleren und unteren Ebro zu erwarten.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter