Fünf Pitbulls attackieren eine Frau auf Mallorca und verletzen sie schwer

1289

Eine 38-jährige Frau libanesischer Herkunft wurde am Freitag nach dem Angriff von fünf Pitbulls im Calvari von Felanitx, einem sehr belebten Waldgebiet, schwer verletzt.

Drei der Hunde mussten von örtlichen Polizeibeamten erschossen werden, die anderen beiden versuchen, ausfindig gemacht zu werden.

Laut Quellen, die den Ereignissen nahe stehen, ereignete sich der Vorfall am Freitag gegen 9.30 Uhr.

Die Frau war zu Fuß unterwegs, als sie von einem Rudel Hunde angegriffen wurde. Bei dem Angriff erlitt das Opfer schwere Verletzungen an Beinen und Armen. Schwer verletzt konnte sie ihre Familie um Hilfe rufen.

Als die Polizei in der Gegend eintraf, griffen die Hunde die Beamten an, erklärten sie gegenüber lokalen Medien. “Wir wurden von den fünf Hunden angegriffen und mussten das Feuer eröffnen”, sagte der Polizeibeamte von Felanitx, Juan Antoni Sanchez, gegenüber IB3.

Ein Krankenwagen wurde an den Ort des Geschehens entsandt, um sich um den verletzten Wanderer zu kümmern, der in das öffentliche Krankenhaus in Manacor gebracht wurde. Die Frau erlitt Verletzungen an Beinen und Armen und musste notoperiert werden, mit einer zurückhaltenden Prognose.

Die Feuerwehr hat eine ihrer Mannschaften mobilisiert und war am späten Vormittag noch auf der Suche nach den geflüchteten Hunden, die noch frei herumliefen und verletzt sein könnten.

Obwohl es sich um eine sehr belebte Gegend für die Einwohner der Stadt handelt, befand sich die Frau zum Zeitpunkt des Angriffs an einem Ort, zu dem Fahrzeuge nicht gelangen konnten, so dass die Truppen sie zu Fuß erreichen mussten.

Beamte der örtlichen Polizei von Felanitx und des Naturschutzdienstes (Seprona) haben sich ebenfalls an den Ort des Geschehens begeben, die dort immer noch darauf warten, den Besitzer der Hunde und der verbleibenden Hunde zu finden.

Bild: Copyright: imaginariumphoto


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter