Es geht wieder los: Experten des Spanischen Gesundheitsministeriums schlagen vor das Nachtleben dringend zu schließen und Ausgangssperren zu verhängen

18834

Die Experten des Gesundheitsministeriums schlagen vor, “das Nachtleben dringend zu schließen”, um “den exponentiellen Anstieg der Fälle in Spanien abzumildern”. Dies ist in dem Dokument der Kommission für öffentliche Gesundheit festgelegt, auf das EL MUNDO zugriff hat. Erst vor drei Wochen begannen Discos und Kneipen weitläufig zu öffnen.

Der Alert Report, der am Montag zusammentrat, hat die Kommission darüber informiert, dass es darüber hinaus notwendig sei, “die Nachtstunden in solchen Einrichtungen zu begrenzen, in denen die Einhaltung von Präventionsmaßnahmen nicht gewährleistet werden kann” und “die Feier von Massenveranstaltungen zu unterdrücken, wenn die die Erfüllung der Präventionsmaßnahmen nicht garantiert werden kann”.

Diese Vorschläge werden in der Kommission diskutiert und müssen auch im interterritorialen Gesundheitsrat gebilligt werden. Die Gesundheitstechniker schlagen sogar vor, “die Einrichtung von nächtlichen Einschränkungen für die Mobilität neu zu bewerten”. Eine erneute Ausgangssperre.

Es muss daran erinnert werden, dass der Oberste Gerichtshof die regionalen Ausgangssperren aufgehoben und darauf hingewiesen hat, dass die CCAA zwar Maßnahmen zur Einschränkung der Nachtmobilität außerhalb des Alarmzustands vorschreiben kann, dies jedoch nicht pauschal tun kann.

Mit anderen Worten, regionale Regierungen haben eine gesetzliche Abdeckung für die Ausgangssperre, aber nur in begrenztem Umfang, wobei Maßnahmen wie die Beschränkung einer ganzen Autonomie oder einer Provinz im Prinzip ausgelassen werden. Dafür wäre es unabdingbar, dass die Exekutive erneut den Alarmzustand verhängt.

Schließlich behaupten die Techniker des Ministeriums, “die an der Prävention und Kontrolle der Übertragung beteiligten Teams” zu verstärken , mit einem Schwerpunkt auf der Grundversorgung, “einschließlich der Unterstützung durch die Armee bei Aufgaben im Zusammenhang mit dem Kontaktmanagement”.

Quelle: ElMundo


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Wöchentlichen Newsletter!