Elektrische Anomalie: Das Kraftwerk Almaraz registriert eine automatische Abschaltung des Unit-II-Reaktors

1155

Das Kernkraftwerk Almaraz hat den Rat für nukleare Sicherheit gemäß den festgelegten Verfahren darüber informiert, dass an diesem Dienstag, dem 16. Tag, um 00.22 Uhr der Reaktor von Block II aufgrund einer elektrischen Anomalie automatisch abgeschaltet wurde, deren Ursache vom technischen Team des Kraftwerks durch Durchführung der entsprechenden Kontrollen und Tests analysiert wurde.

Im Moment ist die Unit-II im Modus 3 (heiß verfügbar) stabilisiert und dieser Stopp “hat keine Auswirkungen auf die Sicherheit von Menschen, auf die Anlage oder auf die Umwelt”, berichtete das Werk in einer Pressemitteilung.

Der Block I befindet sich seinerseits im Kaltstopp und ist dabei, den Primärkreislauf aufzuheizen, bis er den Modus 4 erreicht, wobei er dem Arbeitsprogramm folgt, das seinem 29ten Wechsel der Brennelemente entspricht.

Der Rat für nukleare Sicherheit (CSN) hat das am Dienstag vom Kernkraftwerk Almaraz gemeldete Ereignis, das in der automatischen Abschaltung des Reaktors seines zweiten Blocks bestand, mit Stufe Null eingestuft, was “ohne Bedeutung für die Sicherheit” bedeutet.

Dies weist das CSN in einer Pressemitteilung an, in der es erklärt, dass der Eigentümer des Kernkraftwerks Almaraz es nach dem festgelegten Verfahren am Dienstag über die automatische Abschaltung von Reaktor zwei aufgrund des Fortschreitens eines Signals für hohen Wasserstand im Dampferzeuger 3 informiert hat.

Bild: Copyright: gelpi


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter