Eine Gruppe von Juristen veröffentlicht einen Leitfaden um eine Amnestie zu vermeiden und Puigdemont zu verhaften

867

Die Bürgerplattform für die Unabhängigkeit der Justiz hat einen Leitfaden erstellt, der die zuständigen Richter bei der Einreichung von Verfassungsbeschwerden oder Vorabentscheidungen vor dem Gericht unterstützen soll.

Der Verband ist der Ansicht, dass das Gesetz, das sich noch im parlamentarischen Verfahren befindet, gegen die Verfassung und das EU-Recht “verstößt“. Seine Mitglieder betonen, dass der Zweck des Textes darin besteht, die Arbeit der Richter zu erleichtern. Auf ihren Seiten wird unter anderem die Formel enthüllt, mit der es möglich wäre, den ehemaligen Präsidenten Carles Puigdemont wenn er nach Spanien zurückkehre zu verhaften.

Die 65-seitige Anleitung Sie wird ab diesem Freitag auf der Website der Plattform verfügbar sein.

Die erste befasst sich mit verfahrensrechtlichen Aspekten, während die zweite praktische Modelle für die Vorlage einer Frage zur Vorabentscheidung enthält, die in Artikel 267 des Vertrags über die Arbeitsweise der EU, die für die Mitgliedstaaten gilt.

Dies ist ein Instrument, das allen europäischen Richtern zur Verfügung steht. Bei Zweifeln an der Anwendung der nationalen Rechtsvorschriften können sie die Gemeinschaftsgerichte anrufen. Während es gelöst wird, wird die Angelegenheit vertagt, obwohl das nicht bedeutet, dass das Gesetz oder die Verhaftungen ausgesetzt werden, was Puigdemont betreffen würde. Die Vorabentscheidung ist nicht die einzige Lösung, die in dem Text vorgeschlagen wird, der unter anderem Möglichkeiten zur Vermeidung einer Amnestie enthält.

Es geht darum, zu unterscheiden, wann die einzelnen Formeln verwendet werden müssen. Die Anwälte der Plattform, die sich auch aus Fachleuten aus anderen Branchen zusammensetzt, begannen im Oktober mit der Erstellung des Leitfadens, Wochen vor seiner Veröffentlichung.

Ein kollektives Werk, das den besonderen Beitrag renommierter Spezialisten geleistet hat. In dem Text heißt es, dass er “auf der Grundlage der Anwendung der geltenden Rechtstexte und der perfekt konsolidierten Doktrin des Verfassungsgerichts und des EuGH” erstellt wurde.

Der Leitfaden geht von der Hypothese aus, dass das Amnestiegesetz “Anzeichen für eine Verfassungswidrigkeit oder einen Widerspruch zum europäischen Recht” aufweist, Gründe, die die Einlegung von Verfassungsbeschwerden vor dem Garantiegerichtshof oder Vorabentscheidungsersuchen vor dem EuGH rechtfertigen würden.

Bild: Archiv


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter