Ein Waldbrand in Altea zwingt zur Evakuierung von 125 Häusern

6922

Ein Waldbrand, der kurz nach drei Uhr morgens in der Gegend von Altea Hills und Campomanes, neben dem Mascarat-Tunnel auf der Autobahn, ausgebrochen ist, hat die Evakuierung von Dutzenden von Bewohnern von 125 Häusern in Altea und Calpe und die Unterbrechung des Verkehrs sowohl auf der AP-7 als auch auf der N-332 in der Gemeinde Altea erzwungen. wie Quellen der Guardia Civil für Verkehr und Notfälle der Generalitat bestätigten.

Menschen wurden aus etwa 60 Häusern in den Urbanisationen Mascarat und Altea Hills in der Gemeinde Altean und aus weiteren 40 Häusern in der Urbanisation Maryvilla in Calp vertrieben. Der Verkehr auf der AP-7 wurde um 10:18 Uhr wieder für den Verkehr in beide Richtungen freigegeben, wie die Guardia Civil mitteilte.

Die starken Windböen, die seit letztem Mitternacht andauern, erschweren das Löschen des Feuers, und die von Nachbarn aufgenommenen Bilder, die im sozialen Netzwerk X hochgeladen wurden, zeigen, dass die Flammen sehr nahe an Villen und anderen Grundstücken in Altea Hills waren.

Das Notfall-Koordinationszentrum der Generalitat hat die erste präventive Evakuierung von etwa dreißig Menschen in einer Wohnsiedlung gemeldet, da sie sich in der Nähe des Brandgebiets befindet. Diese Evakuierung fand nach vier Uhr morgens statt, obwohl die Einwohner von Altea nach eigenen Angaben sagen, dass die Guardia Civil in den letzten Stunden weitere fünfzig Menschen in Wohnsiedlungen in der Nähe des Hafens von Campomanes vertrieben hat.

Zusätzlich zu diesen Häusern hat die Ausbreitung des Feuers von der Gegend von Campomanes auf die Gemeinde Calpino dazu geführt, dass gegen zehn Uhr morgens vereinbart wurde, auch die Bewohner von etwa vierzig Häusern in der Urbanisation Maryvilla de Calp präventiv zu räumen.

Das Feuer brach in einem Waldgebiet aus, das etwa einen Kilometer von der Straße entfernt liegt, in der Nähe der Ausfahrt 64 der AP-7 in Altea und in der Nähe von Altea Hills und anderen Urbanisationen. Der starke Wind hat dazu geführt, dass er sich schnell ausdehnt und in kurzer Zeit beachtliche Ausmaße annimmt.

Zusätzlich zu den beiden Straßenverbindungswegen, die unterbrochen wurden, kann die Straßenbahn wegen des Brandes zwischen Altea und Calp auch nicht verkehren und konnte den Fahrgästen keine Alternativen bieten, da die Straßen gesperrt sind.

Der Straßenabschnitt ist etwa 16 Kilometer lang und die einzige mögliche Alternative für Fahrzeuge, die in Richtung Valencia oder in die entgegengesetzte Richtung fahren wollen, ist durch das Landesinnere.

Nach Angaben der Notfälle 112 der Generalitat und des Provinzrats von Alicante wurden zunächst 14 Mannschaften des Provinzfeuerwehrkonsortiums aus den Parks Dénia, Benidorm, Benissa, San Vicente, Ibi, Villena und Eldà mobilisiert; vier Luftfahrzeuge, zwei Einheiten der Waldbrandbrigade der Generalitat, zwei Löschfahrzeuge, zwei Krankenwagen und ein Koordinator.

Die Luftfahrzeuge konnten bis zum frühen Morgen nicht einbezogen werden, und angesichts der Schwere des Feuers wurde der Start bereits erhöht, um zu versuchen, das Feuer unter Kontrolle zu bringen. So wird aus dem Provinzrat berichtet, dass es derzeit 18 Mannschaften aus sieben Parks des Konsortiums der Provinzfeuerwehr, sechs Luftfahrzeuge – drei davon aus Valencia – und fünf Einheiten von Waldbrandbekämpfern gibt. Die Löschkräfte sind zuversichtlich, das Feuer im Laufe des Vormittags stabilisieren zu können.

Bilder und Video: Whatsapp


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter