Ein Polarjet begleitet von einem “Fluss der Feuchtigkeit” erreicht Spanien

2188

Das lange Dezemberwochenende ist da und mit ihm die Wintertemperaturen, die die Woche mit verbreiteten und leichten Regenfällen im ganzen Land einläuten, außer in den Pyrenäen, wo erhebliche Schneeansammlungen erwartet werden. Mitte der Woche wird sich ein Antizyklon über die Halbinsel legen, der einige kalte und heitere Nächte bringen wird, aber nur sehr vorübergehend.

Die Woche endet auch mit Stürmen und Tälern im Norden, deren Fronten wahrscheinlich durch einen langen atmosphärischen Feuchtigkeitsfluss verstärkt werden, der die Iberische Halbinsel mit der Karibik verbinden wird.

In Meteored definieren sie diesen atmosphärischen Fluss als “einen langen, schmalen und vorübergehenden Streifen in der Troposphäre, in dem ein horizontaler Transport von Wasserdampf stattfindet, der von tropischen und/oder außertropischen Feuchtigkeitsquellen gespeist wird. Atmosphärische Flüsse können dort intensive und großflächige Regenfälle verursachen, wo sie zum Ansteigen gezwungen sind, zum Beispiel in Gebirgszügen, die diesen Feuchtigkeitsströmen gut ausgesetzt sind.”

Die Regenfälle betreffen vor allem Galicien, Kastilien und León, Extremadura, die kantabrische Küste und die Pyrenäen. Auch für Asturien, Kantabrien, A Coruña, Lugo, Pontevedra, Guipúzcoa und Vizcaya gilt eine gelbe Warnung für Küstenphänomene mit Wellen von bis zu fünf Metern, während in Navarra die gleiche Warnstufe für Südwinde mit maximalen Böen von bis zu 70 Kilometern pro Stunde gilt.

Auch Lleida und Huesca sind von Schneefall bedroht, wo innerhalb von 24 Stunden bis zu fünf Zentimeter Schnee erwartet werden.

Die Woche wird insgesamt warm mit Temperaturen über dem Normalwert in ganz Spanien. “Die Ausnahme wird zwischen Dienstag und Mittwoch sein, wenn sich ein Antizyklon über die Halbinsel legt und klaren Himmel und ruhige Nächte mit sich bringt“, erklären sie in Meteored.

Die Fröste werden auf der nördlichen Hochebene, im Landesinneren Galiciens und in allen kantabrischen Gemeinschaften, in La Rioja, Navarra, im Landesinneren Kataloniens und in der Valencianischen Gemeinschaft sowie im unteren Aragon fallen. Ebenso werden viele Provinzen von Kastilien und León in der Nacht unter -2 ºC fallen.

Auf der anderen Seite könnte das Quecksilber in den Hochlagen der Pyrenäen unter -10 ºC fallen, obwohl ab Donnerstag warme Luft vom Atlantik eindringt und der Frost auf die Hochgebirgsregionen beschränkt sein wird.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter