Ein 34-jährigen Priester in Málaga verhaftet weil er mehrere Frauen sexuell missbraucht hat

969

Die Nationalpolizei hat in der Stadt Vélez-Málaga in Málaga einen 34-jährigen Priester festgenommen, der beschuldigt wird, mindestens vier Frauen sexuell missbraucht zu haben, die er sediert und aufgezeichnet hat.

Quellen der Ermittlungen haben darauf hingewiesen, dass der Inhaftierte, der 2017 zum Priester geweiht wurde, Pfarrer in einer Kirche in Melilla war und Anfang des Jahres der Diözese Málaga zugewiesen wurde, sich bereits in Untersuchungshaft befindet, weil ihm vier sexuelle Übergriffe und fünf Verbrechen gegen die Privatsphäre vorgeworfen werden.

In einer Erklärung weist die Generaldirektion der Nationalpolizei darauf hin, dass die Ermittlungen im August begannen, als eine Frau, die behauptete, die sentimentale Partnerin des Häftlings zu sein, der Familien- und Frauenpflegeeinheit (UFAM) von Melilla berichtete, dass sie zu Hause eine Festplatte mit Fotos und Videos gemeinsam genutzt hatte.

In ihnen erschienen mehrere im Halbschlaf oder unter der Wirkung eines Beruhigungsmittels, denen ein Mann alle Arten von sexuellen Praktiken vorführte.

Nach der Analyse des Materials auf dieser Festplatte konnten die Forscher der zentralen UFAM fünf Opfer identifizieren, die angaben, nichts von der Existenz der Aufnahmen gewusst zu haben und nicht gewusst zu haben, Opfer eines Verbrechens sexueller Natur gewesen zu sein.

Die Agenten fanden heraus, dass die sexuellen Übergriffe kontinuierlich in verschiedenen Jahren und an verschiedenen Orten durchgeführt worden waren, anlässlich von Reisen von Gruppen von Freunden, unter denen sich auch die Verhafteten befanden.

Dies hätte die Opfer mit einer Art von Substanz versorgt, die ihren Bewusstseinszustand für die sexuellen Übergriffe aufgehoben hätte.

Die Agenten schließen nicht aus, dass es weitere Opfer in Melilla, Málaga oder Córdoba gibt, Orte, an denen der Verhaftete gewohnt hat, und analysieren daher weiterhin das Material, das nach der Verhaftung an seiner derzeitigen Adresse in Vélez-Málaga beschlagnahmt wurde.

Bild: Copyright: jumlongch


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter