Ein 11-jährige Junge wurde tot im Fluss Júcar in Alzira aufgefunden

992

Der Jugendliche, der am Donnerstag beim Schwimmen im Fluss Júcar in der Stadt Alzira, Valencia, vermisst wurde, wurde um 11:15 Uhr von Tauchern der Feuerwehr tot aufgefunden, wie Quellen, die mit dem Vorfall vertraut sind, Europa Press bestätigten.

Die Nachricht vom Verschwinden des Jugendlichen erreichte die Behörden am Donnerstag gegen 19 Uhr. Daraufhin wurden Feuerwehrteams aus Alzira und Xàtiva, ein Sergeant aus Alzira, eine Rettungseinheit (GERA) mit einem V-990-Hubschrauber sowie eine Einheit zur Bekämpfung von Waldbränden der Generalitat zum Einsatzort geschickt.

Zusätzlich wurden ein SAMU-Rettungsteam, ein Boot, das Drohnenteam des Konsortiums und ein Hubschrauber der Nationalpolizei mit Wärmebildkamera zum Ort des Geschehens beordert.

Eine Gruppe Jugendlicher, die im Fluss badeten, alarmierte die Rettungskräfte, nachdem sie einen aus ihrer Mitte verloren hatten. Mehrere Einheiten der Nationalpolizei und Ermittler der Kriminalpolizei beteiligten sich ebenfalls an der Suche. Die Suche wurde am Freitag fortgesetzt, was zur Auffindung des leblosen Körpers des Jugendlichen führte.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter