Dies ist die Art von Wohnung die sich in Spanien am meisten verkauft

2694

Gebraucht, mit 76 bis 90 m2 Fläche und mit Terrasse, die gefragteste.

Der Wohnungssektor ist einer der wichtigsten in der Wirtschaft eines Landes, und Spanien ist da keine Ausnahme. Das neue Wohnungsgesetz, Zinserhöhungen und die Inflation wirken sich auf den Verkauf von Immobilien aus.

Wie das auf Wohnungsbau spezialisierte Portal Idealista unter Berufung auf Experten von BBVA Research erklärt, wird es im Jahr 2023 das gebrauchte Haus sein, das die größte Leistung in der Branche aufweist.

Zwischen Januar und März verzeichneten nach Angaben des College of Registrars, die von Idealista zitiert werden, 30.466 Verkäufe von Neuwohnungen (ein Anstieg von 17,8 % gegenüber dem Vorquartal), während Gebrauchtwohnungen 130.558 Verkäufe verzeichneten, was einem vierteljährlichen Anstieg von 5,1 % entspricht.

Laut Kronos Homes “gibt es eine Typologie, die gefragter ist als andere, obwohl Häuser mit großen Terrassen im allgemeinen eine bessere Akzeptanz und ein sehr sorgfältiges Design haben, das sie von den anderen abhebt”.

Mit den Daten der Registrare wurden die Wohnungsverkäufe in 80,6 % der Sammelwohnungen (Wohnungen) und 19,4 % der Einfamilienhäuser aufgeteilt, was auf ein Niveau von unter 20 % zurückgeht.

In Bezug auf die Fläche bezieht sich das INE auf die durchschnittliche Haushaltsgröße in Spanien von 2,48 Personen (30 % der Haushalte in Spanien), gefolgt von einer Person (26,5 %). Die Art von Wohnungen, die im Land am häufigsten gekauft werden, haben in der Regel eine häufige Verteilung von drei Zimmern, und die am häufigsten gekaufte Fläche ist die von Wohnungen zwischen 76 und 90 m2.

Eine Studie von Knight Frank berichtet, dass 65 % der spanischen Befragten bereit sind, ein Einfamilienhaus zu erwerben, verglichen mit 17 %, die nach der Pandemie zu einer Wohnung tendieren würden.

Aus den Daten der Registrare geht hervor, dass Madrid im vierten Quartal des vergangenen Jahres ein Gewicht von 53,3 % hatte und damit fast auf dem Niveau von Mitte 2015 liegt, als es rund 55 % des Umsatzes in der Provinz ausmachte. Barcelona verzeichnete ein Gewicht von 25,5 %, Mitte 2014 lag es bei 36,1 %.

Diese Nachfrage in Bezug auf die Art des Wohnens hat in diesen Jahren eine Entwicklung erfahren. Laut Kronos Homes erkennt der Nutzer den Mehrwert eines neuen Hauses, das auf der Grundlage sehr anspruchsvoller Standards und Vorschriften gebaut wurde und dank der Bemühungen der Bauträger, die viel spezialisierter und engagierter für die Kundenzufriedenheit sind, ein Plus an Lebensqualität bieten.

“In den letzten Jahren wurden bestimmte Aspekte wie eine gute Terrasse oder Räume im Haus oder in Gemeinschaftsräumen für Telearbeit und die Schaffung von Verbindungen innerhalb der Gemeinschaften in einer sicheren Umgebung mehr geschätzt.”

Bild: Copyright: elenatur


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter