Die Zahl der Obdachlosen in Spanien steigt weiter

Das Nationale Statistikinstitut ( INE ) berichtet, dass die Zahl der Obdachlosen in den letzten zehn Jahren um 24,5 % zugenommen hat. Während die Pflegedaten des FACIAM-Netzwerks zeigen, dass es jeden Tag mehr junge Menschen gibt, die kein Dach über dem Kopf haben. Tatsächlich machen sie 30 % der Gesamtzahl der vom Netzwerk bedienten Personen aus. Sie betonen auch, dass sie eine Zunahme von Frauen in einer Situation der Obdachlosigkeit festgestellt haben . Derzeit machen sie 25 % aus.

In diesem Jahr wurde die 30. Ausgabe der Obdachlosenkampagne unter dem Motto „Außerhalb der Deckung“ durchgeführt, an der verschiedene vom FACIAM -Netzwerk koordinierte Verbände und Dienste teilgenommen haben, um den Tag der Obdachlosen in Madrid zu begehen.

Laut dem Bericht der Stiftung FOESSA (Förderung Sozialkunde und Angewandte Soziologie) leidet jeder fünfte Haushalt unter Wohnausgrenzung und 2,3 % der Haushalte droht die Vertreibung aus ihrer Wohnung. Darüber hinaus geht, wie Susana Hernández, Präsidentin von FACIAM, erklärte, kein Zuhause zu haben, weit darüber hinaus, keine Wohnung zu haben, weil die Menschen „nicht erfasst“ werden. Konkret „ohne soziale oder familiäre Bindung, ohne gesundheitliche, soziale oder rechtliche Absicherung, ohne Zugang zu Arbeit, Kultur oder Bildung“.

Spanisch Lernen

Bild: Copyright: mklrnt


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und erhalten Sie wöchentlich Spanische Nachrichten und Premium Nachrichten per Email.