Die Woche in Spanien beginnt mit heftigen Gewittern ab Donnerstag steigen die Temperaturen aber auf 32°C

1535

In den letzten Tagen haben sich Stürme in mehreren Regionen der Halbinsel entladen, verursacht durch den Durchzug eines DANA, der diese Woche von der atmosphärischen Zirkulation absorbiert wird. Seine Überreste und die kalte Luft in der Höhe werden jedoch anhalten, sodass weiterhin starke Stürme in mehreren Gemeinden zu erwarten sind. Ab Donnerstag wird sich die Situation ändern, da die Temperaturen allmählich steigen und in Teilen des Landes bis zu 30 oder 32 Grad erreichen können.

Laut der Vorhersage des Staatlichen Wetterdienstes (Aemet) bleibt das Wetter am Montag instabil und die Temperaturen ungewöhnlich kühl für diese Jahreszeit. Diese Bedingungen werden sich bis Mittwoch fortsetzen.

Zu Beginn dieser Woche wird in Regionen wie Katalonien, der Valencianischen Gemeinschaft, Aragonien und den Balearen mit starken Regenfällen gerechnet. Im Norden der Halbinsel wird es stark bewölkt sein, und in Teilen Galiciens sowie am kantabrischen Hang kann es zu Regen kommen.

In einigen Regionen werden die Stürme von Hagel und Windböen begleitet sein, die Geschwindigkeiten von 50 bis 70 Kilometern pro Stunde erreichen können. Die Schneefallgrenze liegt bei 2.000 Metern, und in den Pyrenäen wird die Schneedecke über 15 Zentimeter betragen. Obwohl im Süden der Halbinsel kein Regen fällt, wird es im Zentrum vereinzelte Schauer geben.

Diese Wetterlage wird sich jedoch ab Donnerstag ändern, da dann ein allmählicher Temperaturanstieg erwartet wird. Dieser Tag wird durch den Zufluss einer warmen Luftmasse gekennzeichnet sein, die sich langsam von Süden her ausbreiten wird. In Andalusien könnten die Temperaturen 32 Grad erreichen oder sogar überschreiten.

Trotz des Temperaturanstiegs wird es am Donnerstag in Aragonien, Navarra, Katalonien und La Rioja weiterhin regnen, allerdings weniger intensiv. Am Freitag wird der Regen in den nordwestlichsten Teil der Halbinsel ziehen, wie zum Beispiel in die Pyrenäen, wo es zu neuem Schneefall kommen wird. Vor diesem Hintergrund wird die Woche voraussichtlich mit einer Niederschlagsmenge von mehr als 50 Litern pro Quadratmeter in Katalonien oder im Iberischen System enden. Im Mittelmeerraum wird es hingegen die ganze Woche über trocken bleiben.

Auf den Kanarischen Inseln werden die kommenden Tage von den Passatwinden bestimmt, die starke Böen verursachen und Wolken in den Norden der bergigen Inseln treiben. Die Temperaturen auf dem Archipel bleiben die ganze Woche über gleichmäßig, mit Minima von 18 Grad und Maxima von 25 Grad in den Küstenregionen.

Bild: jcpjr


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter