Die Spanische Regierung gewährt den buddhistischen, orthodoxen, mormonischen und Zeugen Jehovas die gleichen Steuervorteile die die katholische Kirche hat

805

Die Regierung hat sich mit der orthodoxen Kirche, der Buddhistischen Union, der Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage (Mormonen) und den Zeugen Jehovas darauf geeinigt, die gleiche Besteuerung zu haben und die gleichen Vorteile zu genießen wie die katholische Kirche, die Föderation evangelikaler religiöser Körperschaften, die Föderation der israelischen Gemeinden und die Islamische Kommission. haben an diesem Dienstag gegenüber Europa Press Quellen der Exekutive bestätigt.

Parlamentarische Quellen haben EFE erklärt, dass die Änderung die Befreiung der IBI von Kultstätten und ihren Abhängigkeiten oder von annektierten Gebäuden und Räumlichkeiten, die für Gottesdienste oder religiöse Unterstützung bestimmt sind, und die Residenz von Gottesdienstlichen regeln wird.

Derzeit sind neben der katholischen Kirche auch der Bund der Evangelischen Religionsgemeinschaften, der Bund der Israelitischen Gemeinden und die Islamkommission von der IBI- oder Körperschaftssteuer befreit.

Im vergangenen März hat die Regierung mit der Spanischen Bischofskonferenz (CEE) eine Vereinbarung getroffen, die vorsieht, dass die katholische Kirche auf die Befreiung von Steuern auf Bauten, Anlagen und Arbeiten (ICIO) und von Steuern verzichtet, die Sonderbeiträge betreffen.

Bild: Copyright: godongphoto


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter