Die Sagrada Família verschiebt die Fertigstellung der Arbeiten um sieben Jahre auf 2033

1733

Die Baubehörde macht die Pandemie und die Inflation für die Verzögerung verantwortlich.

Wir werden sieben Jahre länger als erwartet auf die Fertigstellung der von Antoni Gaudí entworfenen Basilika warten müssen. Die Baubehörde des Sagrada Familia-Tempels hat angekündigt, dass das Ende der Arbeiten auf 2033 verschoben wird, nachdem die Covid-19-Gesundheitskrise und die Inflation die Baufristen, die bisher für 2026 prognostiziert wurden, geändert haben, wie Quellen aus der Basilika gegenüber Europa Press erklärt haben.

Laut dem stellvertretenden Vorsitzenden des Bauausschusses, Esteve Camps, in einem Interview mit Catalunya Cristiana arbeiten sie mit dem Ziel, den Turm Jesu Christi – den höchsten des Tempels – im Jahr 2026 fertigzustellen, was das Datum war, an dem der Komplex vor der Unterbrechung der Arbeiten aufgrund der Pandemie fertiggestellt werden sollte, die mit dem hundertsten Todestag von Gaudí zusammenfiel.

“Die Fertigstellung des Turms im Jahr 2026 ist ein realistisches Ziel, wenn es keine Rückschläge gibt. Die Arbeiten am Prototyp des Kreuzes sind bereits im Gange”, sagten die Quellen der Kirche, die hinzufügten, dass die zehnjährige Frist für die Fertigstellung des architektonischen Komplexes eine Schätzung auf der Grundlage der Baugenehmigungen ist.

Dies ist eine Berechnung, die sich auf die architektonischen Arbeiten an der Fassade von La Gloria beschränkt, da später der skulpturale Teil davon und die Treppe der Straße Mallorca, für die es kein Startdatum für die Arbeiten gibt, erhalten bleiben würden.

Bei einer Fertigstellung im Jahr 2033 wäre die Sagrada Familia 150 Jahre nach der Übernahme des Auftrags für das Basilikaprojekt durch den Architekten Antoni Gaudí fertiggestellt.

Es ist zu bedenken, dass die Bauarbeiten durch die Einnahmen aus den Besuchen der Basilika finanziert werden, so dass sich die Schließung aufgrund der Pandemie und der Anstieg der Kosten aufgrund der Inflation direkt auf das Budget der Arbeiten ausgewirkt haben.

Im Jahr 2023 rechnen sie mit 4,5 Millionen Besuchern, wenn das bis September verzeichnete Tempo beibehalten und damit die Zahlen von vor der Pandemie wieder erreicht werden. Genau im September wurden die vier Türme der Evangelisten Matthäus, Markus, Lukas und Johannes fertiggestellt.

Bild: ©mistervlad/123RF.COM


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter