Die Regierung bewilligt 50 Millionen Euro für den Umgang mit minderjährigen Migranten auf den Kanarischen Inseln

1017

Der Ministerrat hat die Gewährung eines Zuschusses in Höhe von 50 Millionen Euro für die Verwaltung der Aufnahme von minderjährigen Migranten in der Obhut der Autonomen Gemeinschaft auf den Kanarischen Inseln genehmigt.

Die amtierende Sprecherin der Regierung, Isabel Rodríguez, erläuterte auf der Pressekonferenz nach der Sitzung des Ministerrats die Genehmigung dieser Maßnahme, die vom Minister für Migration, José Luis Escrivá, am 19. Oktober während eines institutionellen Besuchs in El Hierro angekündigt wurde, zu dem in diesem Jahr bisher mehr als 6.000 Menschen mit dem Boot gekommen sind.

Rodríguez erklärte, dass diese Subvention mit der Unterzeichnung eines Abkommens umgesetzt wird, das sie in drei Ziele kanalisiert: die Betreuung von Minderjährigen in Zentren, die von der Gemeinschaft verwaltet werden, die unter ihrer Vormundschaft steht, die Verbesserung der sozial-arbeitsrechtlichen Eingliederung ehemaliger Schutzbefohlener und Maßnahmen im Herkunftsland von Migranten, um irreguläre Migration zu verhindern.

Dieser Zuschuss “deckt die Kosten bis zum 31. Dezember 2024”, sagte der Sprecher, der daran erinnerte, dass diese Vereinbarung im vergangenen Jahr für die Steuerung der Migration und die Betreuung von Minderjährigen verabschiedet wurde.

“Migrationskrisen betreffen unser Land und ganz Europa”, sagte Rodríguez, der betonte, dass “die Regierung weiterhin wichtige Entscheidungen trifft, in diesem Fall in Bezug auf die Zusammenarbeit mit den Gemeinden und insbesondere mit den Kanarischen Inseln”.

In diesem Bereich hat die Regierung den Vertrag mit dem öffentlichen Unternehmen Tragsa bis zum 24. April 2024 verlängert, um “besondere und einzigartige Dienstleistungen” zur Verbesserung der Betreuung der ankommenden Migranten abzudecken, mit einer Auszahlung von 14,5 Millionen Euro, die dieses Management auf den Inseln ergänzt.

Bild: Copyright: itman47


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter