Die Luftwaffe trainiert die Verteidigung Spaniens über den Kanarischen Inseln mit 50 Flugzeugen

1273

Zwei feindliche Luftstreitkräfte werden über dem Luftraum der Kanarischen Inseln aufeinandertreffen. Einer von ihnen wird die Aggressorkraft sein, während der andere den ersten neutralisieren muss, um die Luftintegrität der Region zu schützen. Dies ist natürlich eine fiktive Übung.

Es ist der ehrgeizigste Plan, den die Luft- und Raumfahrtstreitkräfte planen, um ihre Verteidigungsfähigkeiten über Spanien zu testen. Und dafür wird es fünfzig Militärflugzeuge mit besonderem Vorrang von Kämpfern und mehr als 800 Soldaten einsetzen, so die Informationen.

Die Luft- und Raumfahrtstreitkräfte bereiten die letzten Details für eine ehrgeizige Übung vor, bei der sie die Luftverteidigung Spaniens testen wird. Ab dem 13. Oktober werden fünfzig Militärflugzeuge auf den Kanarischen Inseln in Manövern stationiert, an denen mehr als 800 Soldaten und Flugzeuge von fünf anderen verbündeten Nationen teilnehmen werden. “Dies ist die wichtigste Übung in Bezug auf die Ausbildung von Luftverteidigungsfähigkeiten”, teilten offizielle Quellen des Militärkorps mit.

Die Luftwaffe erwägt, – auf fiktive Weise – zwei Luftstreitkräften über den Kanarischen Inseln mit ähnlichen Fähigkeiten in einer Übung namens Ocean Sky gegenüberzutreten. Einer wird die Rolle des Aggressors spielen, während der andere für die Verteidigung des Luftraums verantwortlich sein wird. “Die Übung basiert auf einer Reihe von fiktiven Szenarien, die erstellt wurden, um die anspruchsvollsten Luftverteidigungstaktiken, -techniken und -verfahren umzusetzen”, so dieselben Quellen.

Auf diese Weise testen Militärflugzeuge ihre Luftverteidigungsfähigkeiten gegen mögliche Aggressionen oder Eingriffe in den spanischen Luftraum. Die Wahl der Kanarischen Inseln als Schauplatz ist kein Zufall: Dort befindet sich der Luftwaffenstützpunkt Gando, von dem aus die F-18-Kampfjets des 46. Geschwaders der Luftwaffe operieren. Es ist auch eine besonders sensible Region, aufgrund der Dichte des Flugverkehrs und der räumlichen Nähe der wachsenden Bedrohungen für die afrikanische Sahelzone.

Die Planung der Übung sieht die Entsendung von etwa 800 Soldaten auf dem Luftwaffenstützpunkt Gando vor, die zu dem bereits auf den Kanarischen Inseln vorhandenen Personal der Luftwaffe hinzukommen. Insgesamt werden fünfzig Militärflugzeuge teilnehmen, hauptsächlich aus dem 11., 12., 14., 15. und 46. Jagd- und Angriffsgeschwader, sowie Unterstützungsmittel von Einsatzunterstützungseinheiten, Sicherheit, Kommunikation, dem Air Search and Rescue Service (SAR) und Command and Control.

An der Ocean Sky 23 werden Kampf- und Angriffseinheiten aus Griechenland, der Türkei und Portugal teilnehmen, die alle mit F-16-Flugzeugen ausgestattet sind, sowie Betankungsflugzeuge aus Italien und Frankreich, zu denen ein A400M der spanischen Luftwaffe hinzugefügt wird.

Die geplanten Termine der Übung werden zwischen dem 13. Oktober, dem Datum des Einsatzes der Einheiten, und dem 27. Oktober, dem Datum des Abzugs, geschätzt und umfassen insgesamt neun Flugtage, verteilt auf zwei Ausbildungswellen. Ein erstes oder Hauptflugzeug, an dem etwa 30 Kampfflugzeuge teilnehmen werden, und ein weiteres sekundäres mit weniger Mitteln, was verschiedene Szenarien impliziert, die auf jeweils 14 Flugzeuge reduziert sind.

Die Entwicklung der Übung steht im Zusammenhang mit der Entwicklung einer der Hauptaufgaben der Luft- und Raumfahrtstreitkräfte, nämlich der Verteidigung des spanischen Luftraums und des Weltraums. Obwohl es sich um ein diskretes Werk handelt, gab es in letzter Zeit einige Episoden, die eine starke Medienwirkung hatten.

Nationale Luftverteidigung

Eine davon war das Abfangen eines nicht identifizierten Flugzeugs im Februar dieses Jahres, das über das Baskenland flog; Der Einsatz der Kampfjets Torrejón de Ardoz ermöglichte die Identifizierung des Flugzeugs, das schließlich einem kommerziellen Flug entsprach, der sich nicht um die üblichen Mitteilungen der Luftkontrolle kümmerte. Aufgrund der geografischen Lage unseres Landes sowie der Dichte des Flugverkehrs über unserem Himmel – Spanien ist ein natürlicher Verbindungspunkt zwischen Afrika, Lateinamerika und Europa – ist es eine grundlegende Aufgabe für die nationale Sicherheit.

Dank dieser Alpha-Scramble-Manöver – da der schnelle Start bekanntermaßen jede Bedrohung abfängt – hat die Luftwaffe einige Episoden gelöst, die eine ernsthafte Bedrohung darstellten, wie z. B. die Eskorte kommerzieller Flüge bei Notlandungen. Dies war der Fall bei einem Air-Canada-Flug, der beim Anflug auf Madrid einen Reifenschaden mit anschließender Beeinträchtigung eines der Triebwerke feststellte. Die Fotos und Informationen, die der spanische Jäger gesammelt hatte, ermöglichten eine sichere Aufnahme.

Mit Übungen wie dem Ocean Sky werden diese Fähigkeiten verfeinert, um den Bedrohungen des spanischen Luftraums zu begegnen. Eine fiktive Konfrontation um die Kanarischen Inseln, die ihre unmittelbare Anwendung in der Landesverteidigung hat.

Bild: Copyright: fotographic


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter