Die Guardia Civil löst die größte dschihadistische Struktur Spaniens auf

1450

Die Guardia Civil hat in den frühen Morgenstunden des Samstags das größte dschihadistische Netzwerk zur Rekrutierung von Menschen, Jugendlichen und Minderjährigen, das in Spanien bekannt ist, zerschlagen. In Benavente (Zamora) und Cullera (Valencia) wurden zwei Personen festgenommen, die am 4. August vor Gericht standen, am selben Tag, an dem ihre Einweisung in Untersuchungshaft angeordnet wurde.

Obwohl die beiden Beteiligten in verschiedenen Provinzen lebten, handelten sie zusammen, um Internetnutzer in Angelegenheiten im Zusammenhang mit dem dschihadistischen Terrorismus zu indoktrinieren. Dies veranlasste den Informationsdienst der Guardia Civil, eine Untersuchung gegen die beiden Verdächtigen im Rahmen der Früherkennung potenzieller terroristischer Bedrohungen für die nationale Sicherheit einzuleiten.

Ihre Hauptzielgruppe waren junge Menschen unter 18 Jahren. Nachdem ihre Opfer über soziale Netzwerke ausgewählt worden waren, wurden sie Teil einer privaten Gruppe, in der sie weiterhin Inhalte teilten, die darauf abzielten, diese Benutzer zu radikalisieren.

Einige der Botschaften, die in der Gruppe gepostet wurden, waren Daesh-Slogans wie “DAWLAT AL ISLAM
BAQUIYAH”, was so viel bedeutet wie “Der Islamische Staat bleibt und breitet sich aus”.
 Darüber hinaus wurden auch Multimedia-Dateien wie Bilder oder Videos geteilt, die dieselben terroristischen Ideen verherrlichen.

Die Guardia Civil hat bereits begonnen, mit den identifizierten Opfern zu arbeiten. Zu diesem Zweck haben sie die Hilfe von Personal in Anspruch genommen, das auf die Betreuung und Intervention von Minderjährigen in prekären Situationen spezialisiert ist.

Die Operation, die Mitte letzten Jahres begann, wurde gemeinsam mit der marokkanischen Direction Générale de la Surveillance du Territoire (DGST) und unter der Leitung des Zentralen Weisungsgerichts Nr. 6, des Zentralen Weisungsgerichts Nr. 3 (als Wache) und der Staatsanwaltschaft des Nationalen Gerichtshofs durchgeführt.

Bild: Copyright: joseh51


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter