Die Guardia Civil beschlagnahmt 18 Tonnen schwarzen Aal mit einem Marktwert von 20 Millionen Euro

985

Die Guardia Civil hat in Spanien 30 Personen festgenommen und 18 Tonnen Aal beschlagnahmt, dessen Wert auf dem Schwarzmarkt mehr als 20 Millionen Euro sein könnteMehr als eine Tonne lebender Aale und fast zwei Tonnen erwachsener Aale wurden wieder in die Wildnis eingeführt, und unter den Beschlagnahmungen sticht gefrorener Aal hervor, der zum Verkauf bereit ist, was gegen die hygienischen Mindestanforderungen verstößt.

Im Rahmen einer internationalen Operation wurden fast 1.000 Kontrollen und Inspektionen in Häfen, Flughäfen und Kommunikationswegen in Spanien durchgeführt. In diesem Gebiet wurden auch zwei große Operationen durchgeführt, die sich auf Asturien und San Sebastian konzentrierten und es ermöglichten, drei kriminelle Organisationen mit Sitz in Spanien und Niederlassungen in Portugal und Frankreich zu zerschlagen.

Den Inhaftierten werden unter anderem Verbrechen des Artenhandels, des Schmuggels, der Fälschung von Dokumenten und der Verletzung der öffentlichen Gesundheit vorgeworfen. Unter den festgestellten Vorgehensweisen ist die Verwendung von legal gegründeten Unternehmen für den Handel mit europäischem Aal zu erwähnen, die Aale illegaler Herkunft auf den Markt bringen, die sowohl im Inland als auch in den Nachbarländern gefangen wurden.

Darüber hinaus und aufgrund der großen wirtschaftlichen Vorteile, die es mit sich bringt, um bis zu 9.000 € pro Kilogramm zu erreichen, wurde sein illegaler Export in südostasiatische Länder entdeckt, indem Boten im persönlichen Gepäck mit Koffern geschickt wurden, die für den Transport mit injizierten Sauerstoffbeuteln konditioniert wurden, um sein Überleben bis zu 42 Stunden zu garantieren.

Ebenso wurden Briefkastenfirmen ausfindig gemacht, die eigens für den Export von Aal nach Asien gegründet wurden und die Exporte neben anderen gekühlten Produkten tarnen.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter