Die Frühjahrsprognose aus Brüssel korrigiert das Wachstum der Spanischen Wirtschaft für das Jahr 2024 auf 2,1 % nach oben

777

Die Europäische Kommission hat am Mittwoch ihre Frühjahrsprognose veröffentlicht, in der sie die Wachstumsaussichten für die spanische Wirtschaft in den Jahren 2024 und 2025 auf 2,1 % bzw. 2,8 % anhebt. Damit hat Brüssel die Prognose für Spanien für das Jahr 2024 um vier Zehntel verbessert und übertrifft die Wachstumserwartungen der spanischen Regierung von 2 %.

Dies deutet darauf hin, dass Spanien bis 2025 zwei Jahre hintereinander das Wirtschaftswachstum unter den führenden Ländern der Eurozone anführen und den europäischen Durchschnitt nahezu verdreifachen wird. Dieses Wachstum wird sich vor dem Hintergrund internationaler Unsicherheiten und einer Abwärtskorrektur der BIP-Wachstumsprognosen einiger Hauptgeschäftspartner vollziehen.

Zudem hat die Kommission ihre Vorhersagen für das spanische Staatsdefizit verbessert und nach unten korrigiert, sodass das Defizit im Jahr 2024 auf 3 % zurückgeführt wird, was den Prognosen der Regierung entspricht. Auch die Schuldenprognosen für 2024 und 2025 wurden gesenkt; sie werden in diesem Jahr auf 105,5 % und im nächsten Jahr auf 104,8 % fallen, was den Schätzungen Spaniens gleichkommt.

Abschließend erwartet die Kommission, dass Spanien den Trend sinkender Inflationsraten fortsetzen und bis 2025 zu Raten nahe 2 % zurückkehren wird.

Bild: Photo 135871494 | Brussel © VanderWolfImages | Dreamstime.com


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter