Der Osterverkehr in Spanien

939

Die Generaldirektion für Verkehr (DGT) hat ihren Osterverkehr in Erwartung von 9,6 Millionen Straßenfahrten in der Karwoche aufgenommen.

Am Mittwoch, den 27. März, beginnt um 15:00 Uhr die zweite Phase des Osterverkehrs der Generaldirektion Verkehr, um den erwarteten Anstieg der Straßenfahrten während des Höhepunkts der Karwoche zu bewältigen.

Diese entscheidende Phase, die voraussichtlich bis Montag, den 1. April, um Mitternacht dauern wird, fällt mit einem Feiertag in sieben autonomen Gemeinschaften zusammen, darunter die Balearen, Kantabrien, Katalonien, das Baskenland, La Rioja, die Autonome Gemeinschaft Valencia und Navarra.

Die Botschaft der DGT ist klar: “[Null] Alkohol, Fahren mit angemessener Geschwindigkeit, alle zwei Stunden oder 200 km Pausen einlegen, sich anschnallen… Tipps, die jeder kennt, die aber leider von vielen ignoriert werden, wenn man sich hinter das Steuer eines Fahrzeugs setzt.”

Voraussichtliche Verkehrs-Hotspots

Es wird erwartet, dass der Verkehr aus städtischen Gebieten in Richtung Küstenregionen, Ferienhäuser und Orte, die für ihre traditionellen Osterfeierlichkeiten bekannt sind, anschwellen wird.

Der Zustrom wird sich besonders von Mittwoch, 27. März, bis Donnerstag und Freitag, 29. März, bemerkbar machen, wenn sich die Urlauber auf den Weg aus den Städten machen.

Für Samstag wird ein Rückgang des Verkehrsaufkommens prognostiziert, was eine kurze Atempause bietet, bevor der Rückkehransturm am Sonntag in mehreren Gemeinden beginnt und in anderen bis in den Montag hinein anhält.

Strategien für das Verkehrsmanagement

Um die Überlastung zu bekämpfen, hat die Direktion ein solides Spektrum an technischen und personellen Ressourcen mobilisiert.

Fest installierte und mobile Radarkameras, Drohnen, Hubschrauber und Überwachungsgeräte für Sicherheitsgurte und Mobiltelefone gehören zum Arsenal. Vor Ort arbeiten die Guardia Civil, das Personal der Verkehrsmanagementzentrale und andere Beamte unermüdlich daran, eine reibungslose Reise für alle zu gewährleisten.

Lokale Fahrten, die bei Erreichen von Urlaubszielen oft auf herkömmlichen Straßen durchgeführt werden, werden ebenfalls genau auf Geschwindigkeit, Anlegen von Sicherheitsgurten und Einhaltung der Überholregeln überwacht, zusammen mit Kontrollen auf Alkohol- und Drogenkonsum.

Die diesjährige Kampagnenbotschaft “Driving is sharing” ist eine eindringliche Erinnerung an die gemeinsame Verantwortung aller Verkehrsteilnehmer. Das richtige Verhalten im Straßenverkehr sorgt nicht nur für die persönliche Sicherheit, sondern auch für das Wohlergehen anderer Verkehrsteilnehmer.

Dieser umfassende Ansatz zur Bewältigung des Osterverkehrsanstiegs spiegelt ein ausgeprägtes Bewusstsein für die Herausforderungen wider, die sich aus der saisonalen Zunahme des Reiseverkehrs ergeben.

Mit akribischer Planung und der Zusammenarbeit aller Verkehrsteilnehmer will die Direktion die Risiken mindern und eine sicherere Fahrt für alle gewährleisten.

Die aktuelle Verkehrslage können Sie hier überprüfen

Bild: La Moncloa


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter