Der Minister für Sozialpolitik von Madrid Alberto Reyero tritt zurück

334

Der Minister für Sozialpolitik der Gemeinschaft von Madrid, Alberto Reyero hat am Nachmittag dieses Freitags resigniert. Wie sich in seinem Rücktrittsschreiben widerspiegelt, handelt es sich um eine „überlegte und nicht voreilige Entscheidung“, in der anerkannt wird, dass er „eine Phase schließen, beiseite treten und zu seiner Arbeit in der Versammlung zurückkehren muss, wo er weiterhin die Rechte der Schwächsten verteidigen werde”.

Sein Abschied fällt mit einer angespannten Woche in der Gemeinschaft von Madrid zusammen, in der ständigen Konfrontation zwischen der Regionalregierung und der Landesregierung, aber auch in einer Zeit erheblicher interner Krisen. Vor allem, nachdem Ignacio Aguado seine Uneinigkeit darüber öffentlich gemacht hatte, mit der erlassenen Gesundheitsverordnung nicht vor Gericht zu gehen (eine Entscheidung, von der der Vizepräsident nicht einmal wusste und die er in seiner engsten Umgebung übernahm). 

Der Brief endet in der Tat mit einer klaren Botschaft, in der er Präsidentin Isabel Díaz Ayuso „viel Glück“ wünscht und daran erinnert, dass „die Einheit zwischen den Institutionen der erfolgreichste Weg ist, das Virus zu besiegen“.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter!