Der König schlägt Pedro Sánchez als Kandidaten für eine noch datumslose Investitur vor

1168

König Felipe VI. hat Pedro Sánchez nach der zweiten Konsultationsrunde, die am Montag und Dienstag in Zarzuela mit Vertretern von sieben politischen Formationen stattfand, als Kandidaten für die Investitur als Regierungspräsident vorgeschlagen. Dies wurde an die Präsidentin des Kongresses, Francina Armengol, weitergeleitet, die es Minuten nach 14:00 Uhr in einem kurzen Auftritt vor der Presse bekannt gab.

Armengol kündigte außerdem an, dass er sich in den nächsten Stunden mit Sánchez treffen werde, um seine Ernennung als Kandidat offiziell zu übermitteln und mit ihm den Zeitplan für die künftige Investitursitzung zu besprechen. Der Präsident des Kongresses wollte jedoch keinen Termin vorwegnehmen, an dem diese Debatte stattfinden könnte. “Das Wichtigste ist, dass der Kandidat Zeit hat, sich mit den politischen Formationen zu treffen”, um eine Mehrheit zu erreichen, die es ihm ermöglicht, investiert zu werden, argumentierte Armengol, die sagte, dass “wenn die Situation reif ist, wird das Plenum einberufen”.

Das einzige Datum, von dem Armengol sprach, ist dasjenige, das das Ende der gesetzlichen Grenze für die Investition eines Regierungspräsidenten voraussetzt: der 27. November. Dieser Tag ist genau zwei Monate, nachdem der Vorsitzende der PP, Alberto Núñez Feijóo, zum ersten Mal bei seiner eigenen Investiturabstimmung gescheitert ist, und das Gesetz legt fest, dass, wenn bis dahin kein Kandidat die Mehrheit des Kongresses erhalten hat, um die Moncloa zu erreichen, die Cortes aufgelöst und allgemeine Wahlen anberaumt werden müssen. In diesem Fall würden die Wahlen am 14. Januar stattfinden.

Bild:


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter