Der argentinische Präsident Milei ist in Madrid und äußert sich über Sánchez: Sie haben eine korrupte Frau und benötigen fünf Tage um darüber nachzudenken

1749

Javier Milei beendete am Sonntag seinen dreitägigen Besuch in Spanien und nutzte die Gelegenheit, auf die Kritik von Pedro Sánchez zu reagieren, die dieser am Samstag geäußert hatte, als er den spanischen Amtskollegen wegen des Korruptionsverdachts gegen dessen Frau angriff.

“Sie verstehen nicht, welche Art von Gesellschaft und Land der Sozialismus schaffen kann, welche Art von Menschen an die Macht kommen und welches Ausmaß an Missbrauch er verursachen kann. Selbst wenn er eine korrupte Frau hat, bleibt er beschmutzt und benötigt fünf Tage, um darüber nachzudenken”, sagte Milei.

Der argentinische Präsident unterstrich, “wie zerstörerisch die Umsetzung sozialistischer Ideen sein kann”, eine Ideologie, “die der menschlichen Natur direkt entgegensteht”.

“Es führt zu Sklaverei oder Tod; es gibt kein anderes mögliches Schicksal. Die Tür zum Sozialismus zu öffnen bedeutet, den Tod einzuladen”, erklärte der Präsident der Argentinischen Republik vor einem überfüllten Publikum in Vistalegre.

In wirtschaftlicher Hinsicht betonte Milei, dass der Markt frei sein sollte, “die besten Lösungen” zu finden. “Das wird erreicht, indem der parasitäre Staat aus dem Leben der Menschen entfernt und den Bürgern die Freiheit gegeben wird, sich zusammenzuschließen, zu wählen, was sie produzieren und wen sie beschäftigen möchten”, erklärte er.

“Schluss mit dem Hunger, Schluss mit dem Sozialismus, Schluss mit dem Elend”, rief Milei vor Tausenden von Anhängern aus, darunter Vox-Führer und ultrakonservative Persönlichkeiten wie Marine Le Pen in Frankreich, André Ventura in Portugal und Mateusz Morawiecki in Polen.

Milei, der sich als “bescheidener Verbreiter der Ideen der Freiheit” bezeichnete und dazu aufrief, “genug vom verfluchten und krebsartigen Sozialismus” zu sagen, behauptete, dass “soziale Gerechtigkeit immer ungerecht ist”.

Der südamerikanische Staatschef erhielt von der Menge Rufe nach “Freiheit, Freiheit”, auf die er mit seinem bekannten Ausspruch antwortete: “Es lebe die Freiheit, verdammt!

Bild: Photo 309081735 © Fernandopetrucelli2474 | Dreamstime.com


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter