Das Spanische Verfassungsgericht wird das Sterbehilfegesetz billigen

320

Der assistierte Suizid, der in Spanien seit dem 25. Juni 2021 in Kraft ist, wird unter den Bedingungen des Euthanasiegesetzes, das nächste Woche vom Verfassungsgericht stark unterstützt wird, weiterhin legal sein.

Das TC wird die Berufung von Vox gegen das Gesetz, das das direkte Eingreifen eines Arztes vorsieht, um den Tod bestimmter unheilbarer Patienten zu beschleunigen, vollständig zurückweisen, da das verfassungsmäßige Recht auf Leben, das von der Magna Carta in ihrem Artikel 15 garantiert wird, ist nicht “absolut”, sondern kann in bestimmten Situationen eingeschränkt werden, in denen andere Grundrechte auf dem Spiel stehen, beispielsweise solche, die die persönliche Freiheit und die Menschenwürde garantieren.

Laut dem Urteilsentwurf, einer Präsentation von Magistrat Ramón Sáez Valcárcel, ist das Euthanasiegesetz in seiner Gesamtheit verfassungskonform, angesichts des von den Vox-Beschwerdeführern geschätzten Vorwurfs der „radikalen Verfassungswidrigkeit“, für die der Gesetzestext das Grundrecht des Lebens angreift.

Vox macht in seiner Beschwerde geltend, der Gesetzestext verstoße gegen die von der EMRK und vom TC selbst aufgestellten Grundlagen sowie gegen die Pflicht des Staates, Leben und Gesundheit zu schützen.

Nach Prüfung des gesetzlich vorgeschriebenen Verfahrens zur Entscheidungsfindung bei der Suizidbeihilfe von Menschen in der Endphase mit unerträglichen Leiden oder die an einer irreversiblen Krankheit mit Einschränkungen ihrer körperlichen Autonomie leiden, enthält die Referentin jedoch ausreichende Kontrollgarantien durch das System.

Es weist auch zurück, dass die Aufzeichnungen über „ Gesundheitsfachkräfte, die aus Gewissensgründen der Sterbehilfe widersprechen“, die vom Gesetz vorgesehen sind, verfassungswidrig sind.

Obwohl Ramón Sáez in der letzten Plenarsitzung die Bedeutung seiner Präsentation in einer zehnminütigen Rede zusammenfasste, hatten der Richter seit Freitag die Möglichkeit, sie in ihrer Gesamtheit zu prüfen, als sie zur Beratung verteilt wurde.

Die Beschwerde gegen das Euthanasiegesetz wurde in die Tagesordnung der Plenarsitzung aufgenommen, die vom Verfassungsgericht vom 21. bis 24. März abgehalten wird, und nach den konsultierten Quellen wird das Urteil, das seine Verfassungsmäßigkeit voll bestätigt, voraussichtlich mehrheitlich angenommen mit den Stimmen des progressiven Sektors.

Bild: Copyright: digicomphoto


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter