Das sind die Reiseziele in Spanien die das höchste Gesundheitsrisiko aufweisen

2412

Spanien ist die wettbewerbsfähigste Volkswirtschaft der Welt in Bezug auf den Tourismus, ein Sektor, der das BIP Spaniens an der Spitze steigert. Millionen von Reisenden kommen an, angezogen von den Stränden, Küsten oder dem angenehmen Klima sowie dem künstlerischen Erbe Spaniens und dem gastronomischen Reichtum. Und nach Angaben der Welttourismusorganisation ist Spanien nach Frankreich und Mexiko das drittgrößte Land, das die meisten Touristen anzieht. Aber das Forbes-Magazin hebt eine spanische Stadt hervor, in der “zahlreiche Krankheiten übertragen werden”, und das könnte ein Schock für den Dienstleistungssektor dieses Ortes sein.

“Unsere Experten führten eine Untersuchung der Krankheiten durch, die während touristischer Reisen auftreten, und stellten fest, dass einige der häufigsten mit “Salmonellen”, “Gastroenteritis”, “Lebensmittelvergiftungen” oder “E-Coli” zu tun hatten”, erklären Forbes. Die Forscher verfolgten bis zu 2,4 Millionen Bewertungen auf Reiseportalen und wählten so aus, welche Urlaubsziele die meisten Beschwerden im Zusammenhang mit Krankheiten oder Beschwerden aufwiesen.

Spanien ist der zweitbeste Reiseort der Welt im Jahr 2023, wie das Time Magazine erklärt. Barcelona oder Madrid sowie andere Städte wie Valencia, Sevilla oder Málaga stehen in der Regel ganz oben auf der Rangliste der idealen Reiseziele für Touristen. Spanien schneidet jedoch in dieser von Forbes veröffentlichten Liste nicht gut ab, was erklärt, dass sie in europäischen Orten, insbesondere in Spanien, häufiger krank werden.

Im Allgemeinen handelt es sich nicht um “sehr ernste” Probleme, obwohl es wahr ist, dass sie Ihren Urlaub stören können. So sind die Touristenorte mit dem höchsten Gesundheitsrisiko weltweit Punta Cana (in der Dominikanischen Republik), Sharm el-Sheikh (Ägypten), Sal (Kap Verde) sowie Playa del Carmen und Cabo San Lucas (in Mexiko). In Europa ist Benidorm die Stadt “mit dem größten Risiko für Touristen”, gefolgt von London, Sonnenstrand (Bulgarien), Paris und Teneriffa. Die Plätze sechs und sieben belegen somit Menorca bzw. Mallorca und komplettieren die Top 10 Rom sowie Zakynthos und Mykonos (Griechenland).

Forbes hebt hervor, dass Benidorm “mehr als eine Million Touristen pro Jahr anzieht, aber während viele Briten es als Heimat betrachten, leiden andere an einer Krankheit”. So nennen 4,5 % der 52.000 Nutzer, die berichtet haben, sich in Benidorm unwohl zu fühlen, diesen Aspekt als einen der Hauptgründe für Beschwerden. Aber möglicherweise ist der sogenannte “Trunkenheitstourismus” die Hauptursache. “Da Leitungswasser jedoch als sicher gilt und keine Impfungen erforderlich sind, beträgt das Risiko eines Magen-Darm-Virus immer noch nur etwa ein Drittel des Risikos an anderen Orten wie Punta Cana.”

Auf der anderen Seite gibt Forbes Advisor einige Tipps, wie z. B. die kluge Auswahl der eingenommenen Lebensmittel, das Trinken von Wasser in Flaschen, die Vorsicht bei den Buffets, das Händewaschen und das Überprüfen der Bewertungen der Orte.

Bild: Copyright: tonobalaguer


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter