Brandursache im Hochhausbrand in Valencia war ein Küchengerät nicht die Markise

1196

Die Nationalpolizei weist darauf hin, dass ein elektrisches Gerät das Feuer ausgelöst haben könnte, das am 22. Februar in einem Haus in einem der beiden durch das Feuer zerstörten Blöcke in Campanar registriert wurde, dessen Vorfall zu 10 Toten und 15 Verletzten führte.

Dies teilte die Regierungsdelegierte der Autonomen Gemeinschaft Valencia, Pilar Bernabé, am Montag in Erklärungen gegenüber den Medien nach ihrer Teilnahme am Europaforum und auf die Frage nach den Neuigkeiten zu diesem Fall mit.

Bernabé erklärte, dass die Polizei ausschließe, dass es in diesem Fall einen strafrechtlichen Hinweis auf den Ursprung des Feuers gebe – aus diesem Grund hat das Gericht das Verfahren letzte Woche archiviert – und erinnerte daran, dass es sich um einen zufälligen Unfall handele. Die Polizei weist darauf hin, dass das Feuer in der Küche eines Hauses in einem der Gebäudeblöcke ausgebrochen ist, und zwar durch ein Gerät.

Das Instruktionsgericht Nr. 9 von Valencia, das für die Untersuchung des Brandes zuständig ist, stimmte letzte Woche zu, den Fall vorläufig einzustellen, nachdem die Provinzbrigade der Kriminalpolizei von Valencia des Nationalen Polizeikorps berichtet hatte, dass die ersten Ermittlungen es ermöglichten, den kriminellen Ursprung des Feuers auszuschließen.

Angesichts dieser Informationen stimmte das Gericht vorläufig zu, das Verfahren bis zum Abschluss der entsprechenden polizeilichen Ermittlungen und Analysen einzustellen, die weiterhin die genaue Ursache des Brandes vom 22. Februar klären.

Bild: Archiv


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter