Bauernproteste werden sich in ganz Spanien verschärfen

5885

Während die Welle der Mobilisierung von Bauern und Viehzüchtern über Spanien hinwegfegt, dürfte sich die Situation weiter verschärfen, da sich ihnen nun auch Transportarbeiter angeschlossen haben.

Am Montag, den 12. Februar, starteten die führenden Landwirtschaftsverbände Spaniens, Asaja, UPA und COAG, am siebten Tag der Proteste Traktoren-Kundgebungen, die sich auf Madrid konzentrierten, wobei ein Konvoi um 9:00 Uhr von Titulcia aus auf der Autobahn M-404 in Richtung Torrejon de Velasco fuhr.

Die Traktoren-Kundgebungen in Madrid und Alicante sind nur der Anfang einer Woche voller geplanter Streiks und Proteste. Am Dienstag werden die Aktionen nach La Rioja und Saragossa verlagert, zeitgleich mit der Internationalen Landmaschinenmesse.

In Katalonien wird es Proteste an wichtigen Orten wie Mercabarna, dem Hafen von Tarragona und entlang der N-2 in der Nähe von Figueres geben.

Protestausweitung und Transporterstreik

Bis Mittwoch wird sich der Fokus auf die Mercamadrid-Einrichtungen verlagern, was eine Reihe von Protesten in sieben Provinzen auslöst, darunter Toledo und Sevilla.

In der Zwischenzeit haben die Plattform 6F und die Plattform zur Verteidigung des Verkehrssektors einen unbefristeten landesweiten Streik begonnen, um die Aktivitäten auf den Autobahnen zu stoppen.

Diese Aktion begann in der Nähe des Wanda Metropolitano-Stadions, zog rund 200 Teilnehmer an und verursachte am Wochenende in mehreren Städten Störungen.

Forderungen nach sofortigem Handeln

Die Landwirtschaft fordert von der Regierung rasche Maßnahmen, um die vielen Herausforderungen zu bewältigen, mit denen der ländliche Raum konfrontiert ist.

Dazu gehören die Auswirkungen der Dürre und des Konflikts in der Ukraine, schwankende Preise und steigende Produktionskosten sowie die Notwendigkeit von Vereinfachung und Flexibilität innerhalb der Gemeinsamen Agrarpolitik der EU sowie Belange der Arbeits- und sozialen Sicherheit.

Mit einer Reihe von Mobilisierungen, die sich von Alicante bis Algeciras erstrecken, und einem bedeutenden Streik der Transportunternehmer sind sich die spanische Landwirtschaft und der Transportsektor einig in ihrer Forderung nach Veränderung.

Während sich die Proteste weiter entfalten, beobachten die spanischen Bürger genau, wie die Regierung auf diese drängenden Probleme im ländlichen Raum reagiert.

Bild: X


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter