Andalusien: Das größte Kokainlager der Geschichte Spaniens

1476

Neuer Schlag gegen den internationalen Drogenhandel. Die Nationalpolizei und die Steuerbehörde haben die Intervention eines wichtigen Kokainlagers abgeschlossen, das in Richtung des Hafens von Algeciras eingegriffen wurde, so Quellen aus dem Nationalen Polizeikorps.

So wurde die Operation “Nano” von der Nationalpolizei und dem von der Steuerbehörde abhängigen Zollüberwachungsdienst beschrieben, die für diesen Freitag eine Pressekonferenz in Algeciras einberufen haben, um über die Einzelheiten dieses wichtigen Schlags gegen den Drogenhandel in Andalusien zu berichten.

Obwohl sie keine weiteren Details genannt haben, hat ABC bestätigt, dass es sich um einen Vorrat von etwa 9.500 Kilo Kokain (9,5 Tonnen) handelt, der in einem Container aus Südamerika im Hafen von Algeciras beschlagnahmt wurde. Es gibt keine Häftlinge, zumindest im Moment, so die von dieser Zeitung befragten Quellen.

Die jetzt beschlagnahmte menge übersteigt 9.000 Kilogramm Drogen und sein geschätzter Wert auf dem Schwarzmarkt wird 3.000 Millionen Euro übersteigen, wobei Faktoren wie der Reinheitsgrad und der Preisanstieg der Droge in den letzten Jahren berücksichtigt werden.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter