Alarmbereitschaft in Spanien für Fälle von Syncytial-Virus bei Kindern und Neugeborenen

1526

Dr. Viviana de Egea empfiehlt, Babys und Kleinkinder zu schützen und fordert die Eltern auf, unnötige Menschenansammlungen wie Babypartys zu vermeiden.

Die Generaldirektion für Gesundheitsüberwachung hat in einer Erklärung eine epidemiologische Warnung über die anhaltende Zunahme der Zirkulation des respiratorischen Syncytialvirus herausgegeben.

Laut Gesundheitsportfolio-Bericht stieg die Zahl der Konsultationen wegen grippeähnlicher Erkrankungen (ILI) und schwerer Lungenentzündung in den letzten vier Wochen; sowie die Fälle von Krankenhauseinweisungen in den Altersgruppen der Kinder unter 2 Jahren und 2 bis 4 Jahren.

Die Überwachung der Viruszirkulation ergab einen Anstieg der Aktivität des respiratorischen Syncytialvirus ab der 10. epidemiologischen Woche, mit einem fortschreitenden Anstieg der Fälle, die wegen SARI (schwere akute respiratorische Infektion) ins Krankenhaus eingeliefert wurden, ab der epidemiologischen Woche 14.

Ärzte empfehlen, Babyparty-Treffen sowie Besuche bei Neugeborenen zu vermeiden, um eine mögliche massive Ausbreitung des Virus oder Infektionen der Atemwege bei Babys oder Kleinkindern zu verhindern.

Dr. Viviana de Egea, Direktorin der Überwachung übertragbarer Krankheiten, erinnerte an die epidemiologische Warnung vor der Zunahme von Infektionen mit dem respiratorischen Syncytial-Virus und empfahl Eltern, Kinder nicht unnötigen Menschenmassen auszusetzen.


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie doch unseren Wöchentlichen Newsletter!