Abu Dhabi schließt den Kauf von 17 Hotels in Spanien für 600 Millionen ab

1656

Die Abu Dhabi Investment Authority (ADIA), einer der Staatsfonds Abu Dhabis, hat diese Woche mit der Unterzeichnung des Kaufs von 17 Hotels, die sich im Besitz des Equity Real Estate Fund befinden, einen der wichtigsten Hotelbetriebe der letzten Jahre endgültig geschlossen. Quellen, die dem Unternehmen nahe stehen, bestätigen gegenüber CincoDías, dass der Vertrag diese Woche besiegelt wurde und dass die Transaktion schließlich zu einem Preis von rund 600 Millionen Euro abgeschlossen wurde, was unter den ursprünglich zwischen Käufer und Verkäufer vereinbarten 700 Millionen liegt. Nun muss die Operation von den europäischen Wettbewerbsbehörden genehmigt werden, die ein Veto einlegen könnten.

Das abgewickelte Portfolio besteht aus 17 Hotels. Das repräsentativste Objekt ist das Hotel ME Madrid Reina Victoria, das sich im Herzen von Madrid befindet, zusammen mit fünf weiteren Meliá-Hotels in fünf anderen Gemeinden (Madrid, Marbella, A Coruña, Chiclana de la Frontera und Baqueira Beret). In einem zweiten Schritt befinden sich acht weitere Hotels der Marke Tryp (zwei davon an der Gran Vía in Madrid) und drei Häuser der Marke Sol.

Auf diese Weise wird der Kauf dieses Portfolios durch ADIA zum relevantesten Geschäft der letzten Jahre und übertrifft sogar andere, die im Jahr 2018 stattfanden, in denen Hotelinvestitionen in Spanien mit 4.810 Millionen Euro historische Höchststände erreichten, wie z. B. die Gründung des Atom socimi zwischen Bankinter und GMA mit einem Portfolio von 14 Hotels, in das 423 Millionen Euro investiert wurden, oder der Kauf des Hotelportfolios der katalanischen Gruppe Selenta durch den kanadischen Fonds Brookfield für 440 Millionen im Jahr 2021.

Bild: Copyright: pridalo


Sie möchten immer die neuesten Nachrichten aus Spanien?
Abonnieren Sie unseren Newsletter